Wegen der hohen Auftragslage kann ich für das laufende Jahr keine Aufträge mehr annehmen.

Terminanfragen erst wieder für das Jahr 2020.

Vorträge & Workshops

Für Tagungen und Kongresse sowie für Studientage und andere Fortbildungsveranstaltungen im pädagogischen, psychosozialen oder psychtherapeutischen Rahmen biete ich verschiedene Vorträge und Workshops an. Alle Veranstaltungen sind interaktiv, d.h. finden unter aktiver Mitgestaltung von bereitwilligen Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt. Dadurch werden die komplexen Inhalte anschaulich, kurzweilig und plausibel vermittelt und können leicht aufgenommen und nachhaltig erinnert werden.

Mein Honorarsatz bei aufsuchenden Veranstaltungen im Berliner Raum beträgt 150,-€ pro Zeitstunde.

Thema 1: „Belastungen und Störungen in pädagogischen Gruppen durch Kinder mit emotional-sozialen Entwicklungsproblemen und Verhaltensauffälligkeiten!“

In diesem Vortrag werden zentrale -immer wiederkehrende- Wirkzusammenhänge beschrieben und dargestellt, die typischerweise auftreten, wenn Kinder mit starker seelischer Belastung durch schwierige Lebensumstände (Traumatisierungen, Bindungsstörungen) in einer sozialen Gruppe sind.

Der Vortrag ist interaktiv und arbeitet mit sehr eindrucksvollen und vor allem mit sehr einprägsamen Aufstellungsbildern. D.h. einzelne Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden nach Möglichkeit und Bereitschaft aktiv in szenische Aufstellungen einbezogen, mit deren Hilfe anschaulich bildhaft dargestellt werden kann, wie:

1. Psychische Störungen bei Kindern entstehen und wie sie sich als Symptomatik entfalten.

2. Wie sich solche Störungen innerhalb der sozialen Gruppe gruppendynamisch insbesondere durch Ängste, Abwertungen und Ausgrenzungen bis hin zum Mobbing auswirken können.

3. Wie solche Störungen auch auf die Erwachsenenebene Einfluss nehmen (Wirbelsturm innerhalb von Teams, Institutionen, Elterngruppen) und

4. Wie professionell (sozial-)pädagogisch tätige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit solchen Dynamiken durch Veränderung ihrer wertenden Perspektive professionell eher lindernd und heilend umgehen können, anstatt sie durch unbemerktes Mitagieren zu verstärken.

Dieser Vortrag dauert zwei Stunden (inkl. einer kurzen Pause und Nachfragen aus dem Teilnehmerkreis etwa drei Stunden).

Thema 2: Gelingensbedingungen schulischer Inklusion (schließt Vortrag zum Thema 1 mit ein)

- Welche Bedingungen braucht eine Schule, die wirklich niemanden von der

  Teilhabe ausschließen möchte?

- Welche typischen Belastungen, Probleme und Konflikte treten auf, wenn auf

  Aussonderung verzichtet wird?

- Welche Unterstützungsstrukturen werden benötigt, um speziell mit den

  Schülerinnen und Schülern umzugehen, die emotional-soziale

  Entwicklungsprobleme aufweisen? (mehr)

Dieser Vortrag dauert inkl. kurzer Pausen und mit Nachfragen und Erörterungen aus dem Teilnehmerkreis etwa vier Stunden.

Thema 3: Ausgrenzung und Mobbing in Schulen und anderen pädagogischen Gruppen

- Was ist der wirkliche seelische Hintergrund bei den Beteiligten, wenn  

  Wünsche nach Ausgrenzung in einer Schulklasse oder Kitagruppe 

  entstehen?

- Warum sind Ausgrenzungsbestrebungen pädagogisch so schwer

   beeinflußbar?

- Durch welchen Perskektivenwechsel in der Betrachtung durch die

   Pädagoginnen und Pädagogen werden sie nachhaltig veränderbar? (mehr)

Dieser Vortrag/Workshop dauert je nach gewünschter Intensität inkl. Pausen und Nachfragen aus dem Teilnehmerkreis etwa zweieinhalb bis dreieinhalb Stunden.

Thema 4: Die Rolle von Annahme und Selbstvergebung im Heilungsprozess

- Wie kann man sich einem Verständnis psychosomatischer Zusammenhänge

   nähern, ohne zu glauben, man habe "Schuld an seinen Symptomen"?

- Wie enstehen Entwicklungsstörungen, die später zu seelischen und

   körperlichen Symptomen werden? (mehr)